Dorotheenwalde (Gemeinde Rothenklempenow, Landkreis Vorpommern-Greifswald)

 

 

 

Ortsgeschichte:


1748 von Georg IX. von Eickstedt als Witwensitz für seine Gemahlin Margarete Dorothea von Vieregg errichtet.

Von dem kleinen Schloss, dem zentralen Bauwerk der Neugründung, ließ sich bislang keine Abbildung finden.

Der Bau brannte um 1910 nieder. Erhalten geblieben sind aus der Gründungszeit die aus Feld- und Ziegelsteinen errichteten Wirtschaftsgebäude und Stallungen.

1925 zählte man in Dorotheenwalde 99 Einwohner. 1939 waren es 66 Einwohner, darunter 16 Kinder unter 14 Jahren, verteilt auf 17 Haushaltungen.

Von 1945 bis 1952 stieg die Zahl der Bewohner auf 111 Personen. 2014 leben in dem Ort  21 Einwohner in 8 Haushalten, darunter 7 Kinder unter 14 Jahren.

Nach letzten Erhebungen sind in dem Ort außerdem 1 Biber, 3 Hunde, 4 Pferde, 1 Kaninchen, 9 Katzen und 4 Hähne und 19 Hühner sesshaft.

Der letzte landwirtschaftliche Betrieb des Dorfes stellte 1999 seine Arbeit ein.

(Mehr zur Geschichte in: "Dorotheenwalde Gestern und Heute" von Burkhard Quardokus, 2013 im Eigenverlag)

 

Dorotheenwalde, SüdseiteDorotheenwalde, Südseite